vorteile-riester-rente

Vorteile Riester Rente: Mehr Sicherheit dank Zusatzrente

Vorteile + Riester Rente – in den vergangenen Jahren war davon selten die Rede. Angesichts der Riester Rente Kritik wird oft vergessen, welcher Kerngedanke hinter der geförderten Altersvorsorge steckt. Der Gesetzgeber will über die Riester Förderung Haushalte animieren, über die gesetzliche Rente etwas für den Ruhestand zu tun. Und es gibt in der Praxis mehr als einen Riester Vorteil.

Riester Rente Vorteile – Alles auf einen Blick:

  • Zulagen und Steuervorteil als Förderung
  • Riesterförderung macht Zusatzrente pfändungssicher
  • Eigenheimförderung durch Wohn Riester
  • Sparen ab 60 Euro p.a.
  • Kapitalwahlrecht mit Rentenbeginn
  • Anbieterwechsel bei laufendem Vertrag möglich
Achtung: Damit Ihnen ein korrekter Vergleich aktueller Riester-Tarife zur Verfügung gestellt werden kann, ist die korrekte Eingabe aller Daten unbedingt notwendig.

 

1. Vorteile Riester Rente: Die Zulage – hier profitieren Familien

Generationen haben sich seit dem Wirtschaftswunder auf die gesetzliche Rentenversicherung verlassen. Seit kurz nach der Jahrtausendwende die damalige Bundesregierung das Nettorentenniveau gesenkt hat, ist diese Haltung der Erkenntnis gewichen, dass kein Weg an privater Vorsorge vorbeiführt. 2002 wurde aus diesem Grund die Riester Rente eingeführt.

Der offensichtliche Riester Vorteil ist über Jahre die Riester Zulagen geblieben. Hierbei handelt es sich de facto um einen Bonus, den Sparer für ihre Bemühung erhalten, mithilfe der geförderten Rente Guthaben aufzubauen. Die Zulagen gibt es für jedes Vertragsjahr. Wie hoch die Altersvorsorgezulage am Ende ist, richtet sich nach den individuellen Rahmenbedingungen.

In der Riester Förderung stecken:

  • die Grundzulage
  • die Riester Kinderzulage

Als Grundzulage kann jeder Riestersparer 154 Euro in Anspruch nehmen. Bezüglich der Kinderzulage ist das Jahr der Geburt ausschlaggebend. Für Kinder, die vor dem 01. Januar 2008 geboren wurden, sieht die Förderung eine Zulage von 185 Euro p. a. vor. Jüngere Kinder sorgen für 300 Euro Kinderzulage.

Wichtig: Die Kinderzulage ist an den Kindergeldbezug gekoppelt. Die Auszahlung erfolgt in aller Regel an die Mutter. Sofern von dieser Praxis abgewichen wird, muss der Antrag von beiden Elternteilen gemeinsam gestellt werden – und ist anschließend ein Jahr gültig.

2. Steuer sparen: Die Riester Rente Vorteile optimal ausnutzen

Riesternde ohne Kinder bzw. mit Nachwuchs, für den kein Kindergeldanspruch mehr besteht, haben an dieser Stelle offensichtlich das Nachsehen. Aber: In die Regelungen rund um die Riester Rente hat der Gesetzgeber auch an diesen Personenkreis gedacht.

Zu den Vorteilen der geförderten Altersvorsorge gehören Steuererleichterungen. Diese können bis zum Riester Höchstbetrag in Anspruch genommen werden. § 10a EStG (Einkommenssteuergesetz) sieht hier eine Summe von bis zu 2.100 je Steuerjahr vor. Diese Summe macht sich in der Steuererklärung durchaus bemerkbar.

Altersvorsorgezulagen werden angerechnet

Aber: Auf die Einzahlungen werden die Altersvorsorgezulagen angerechnet. Was bedeutet dies in der Praxis? Angenommen, ein Riestersparer mit einem Kind (nach 2008 geboren) will die Riester Vorteile voll ausschöpfen. Einmal gibt es hier 454 Euro Zulage. Werden jetzt 2.100 Euro in den Vertrag noch zusätzlich eingezahlt, wird der Vertrag „überspart“. Für das Beispiel rechnet sich „nur“ eine Sparrate von 1.646 Euro im Jahr.

Das Beispiel zeigt zwei Aspekte. Einmal können – über den Steuervorteil – Besserverdiener mit überschaubarer Zulagenhöhe bei den Steuern stärker sparen. Auf der anderen Seite rechnet sich die Altersvorsorgezulage für Familien mit mehreren Kindern meist eher.

3. Pfändungsschutz: Den Vorteil der Riester Rente nicht riskieren

In der Sparphase wird die geförderte Altersvorsorge in vielerlei Hinsicht privilegiert behandelt. Dies meint nicht nur die Steuervorteile, sondern schließt auch die Anrechenbarkeit auf ALG II sowie die Pfändbarkeit ein.

Generell wird heute immer noch damit geworben, dass die Einzahlungen ein einen Riestervertrag vor einer Verwertung durch Gläubiger geschützt sind. Diese Aussage stimmt zum Teil. Nach § 97 EStG sind Ansprüche aus einem Riestervertrag nicht übertragbar. Damit kann das hier gebundene Vermögen – etwa im Fall einer Insolvenz – nicht einfach gepfändet werden. Dieser Vorteil kann sich aber ins Gegenteil umkehren.

Hintergrund: Die Formulierung des EStG zielt auf Verträge ab, deren Fördermöglichkeiten vom Riesternden aktiv genutzt werden. Für den Laien nicht sofort erkennbar, verbirgt sich hier eine gewisse Sprengkraft – und ein Nachteil der Riester Rente. Verzichtet der Sparer auf die Zulage und den Steuervorteil, kann das Vermögen verwertet werden.

Entsprechende Erfahrungen haben Sparer bereits machen müssen. Eine Ruhendstellung – etwa im Rahmen finanzieller Schwierigkeiten – muss daher vorausschauend erfolgen.

Tipp: Maßgeblich für die Gewähr von Zulagen sind Mindesteigenbeitrag und der Sockelbetrag. Sobald der Mindestbetrag nicht mehr zahlbar ist, rechnet sich eine verringerte Einzahlung trotzdem noch – da sie immer noch zur Auszahlung einer gekürzten Förderung führt.

4. Kapitalgarantie: Zulagen und Einzahlung gibt’s zurück

Sicherheit ist ein besonders wichtiger Faktor in der Altersvorsorge. Die Riester Rente wird diesem Anspruch in besonderer Weise gerecht. Hintergrund: Sobald sich ein Haushalt für den Abschluss eines Riestervertrags entschließt, muss die Versicherung sicherstellen, dass:

  • Zulagen
  • eingezahlte Beiträge

In jedem Fall an den Vertragskunden ausgezahlt werden. Damit steht heute fest, dass Riesternde übermorgen zumindest jenes Guthaben zurückerhalten, welches sie in der Sparphase einzahlen.

5. Einmalzahlung: Bis 30 Prozent förderunschädlich mitnehmen

Zu Beginn der Rentenphase haben Riestersparer Wünsche. Dank der geförderten Altersvorsorge lassen sich diese erfüllen. Ein Riester Vorteil besteht darin, dass sich ein Teil des angesparten Guthabens entnehmen lässt – ohne damit die Förderung zu riskieren.

Wie hoch der Anteil ist, wird durch den Gesetzgeber klar geregelt. Wer als Vertragskunde nur bis maximal 30 Prozent der Kapitalsumme entnimmt und sich den Rest als Rente auszahlen lässt, kann die Zulagen behalten.

Weitere Riester Vorteile im Schnellcheck:

  • Bonus für Berufseinsteiger (einmalig 200 Euro)
  • Zulagenberechtigung bei Hartz IV
  • mittelbare Zulagenberechtigung u. a. für Selbständige
  • Ruhendstellung und Wiederaufnahme der Beitragszahlung

6. Fragen geklärt? Jetzt personalisierten Vergleich anfordern!

Die Riester Rente wird gern totgesagt. Angesichts der 16 Millionen existierenden Verträge stellt sich die Frage, was damit passiert. Abseits aller Kritik am Konstrukt zeigt sich bei objektiver Betrachtung, dass die Vorteile durchaus attraktiv sind. Wer mehr zum Potenzial der geförderten Altersvorsorge wissen will, hat hier die Chance. Einfach alle Daten richtig eintragen – und schon kann es mit dem personalisierten Riester Rente Vergleich losgehen.

Fazit: Die Vorteile der Riester Rente helfen bei finanzieller Unabhängigkeit

Zulagen und Riester Steuervorteile – die Förderung kann sich für Familien und Besserverdiener rechnen. Darüber hinaus verbucht die Altersvorsorge weitere Pluspunkte. Berufseinsteiger können sich im ersten Jahr nach Vertragsschluss über einen Bonus freuen. Und selbst wer eigentlich nicht zulagenberechtigt ist, findet bei der Riester Rente eine Hintertür – über die mittelbare Zulagenberechtigung. Wichtig ist, sich – etwa mit dem Riester Rente Test – für das richtige Produkt zu entscheiden. Und alle Möglichkeiten auszunutzen, um die Riestervorsorge flexibel zu gestalten.
Unsere Bewertung
Beitrag
Vorteile Riester Rente
Bewertung
51star1star1star1star1star
Jetzt Riester Rechner nutzen & richtig absichern!