altersvorsorge-riester

Altersvorsorge Riester: Mit Riester Rente in den Ruhestand

Die gesetzliche Rente galt über Jahrzehnte als sichere Säule. Nach einem kräftezehrenden Erwerbsleben die Früchte der Arbeit genießen – was früher galt, sollte auch übermorgen gelten. Inzwischen zeigt sich: Das Thema Altersvorsorge erfordert mehr privates Engagement. Um den einzelnen Verbraucher zum Sparen für den Ruhestand zu animieren, hat die Bundesregierung Förderungen entwickelt – zu denen die Riester Rente gehört.

Altersvorsorge Riester Rente – Ein Überblick:

  • Riester Förderung über Zulagen und Steuervorteile
  • Grundzulage 154 Euro p.a.
  • hohe Kinderzulage bis 300 Euro p.a.
  • Riester Rente Auszahlung mit begrenztem Kapitalwahlrecht
  • Vermögen der Riester Rente bei ALG II freigestellt
  • Riesterarten wie Fonds, Sparpläne oder Eigenheimrente
Achtung: Damit Ihnen ein korrekter Vergleich aktueller Riester-Tarife zur Verfügung gestellt werden kann, ist die korrekte Eingabe aller Daten unbedingt notwendig.

1. Private Altersvorsorge: Mit Riester Förderung die Erträge steigern

Heute glaubt nur eine Minderheit daran, dass die gesetzliche Rentenversicherung im Alter ausreicht. Der überwiegende Teil geht davon aus, den Gürtel enger schnallen zu müssen. Doch das muss nicht sein, denn wer will schon nach der harten und langen Arbeitszeit am Lebensabend das Niveau kürzen? Die Riester Altersvorsorge bietet einen Anreiz zum Sparen – und bietet mitunter höhere Renditen als klassische Sparprodukte, sowie Geld vom Staat.

Gegenüber Anlageformen wie:

  • Sparbuch
  • Kapitallebensversicherung
  • Rentenversicherung

bietet die Riester Rente Alternativen. Der Pluspunkt sind die verschiedenen Sparformen – wie die Eigenheimrente – und die Riester Zulagen (Kinder- und Grundzulagen), die Geld vom Staat versprechen. Letztere erhalten Riester Sparer in Höhe von:

  • 154 Euro pro Jahr als Grundzulage
  • 300 Euro pro Jahr als Kinderzulage (je Kind).

Zusätzlich können sich Riester Verträge aufgrund der Steuervorteile rechnen. Denn die Einzahlungen lassen sich in der Einkommenssteuer bis 2.100 Euro p.a. ansetzen. Das lohnt schnell.

2. Altersvorsorge Riester Rente: Bedingungen Zulagenberechtigung

Die Zulagen summieren sich – gerade wenn ein Familie mehrere Kinder hat – schnell auf einige hundert Euro. In den Genuss der Riester Rente als Altersvorsorge kommt aber nicht jeder Bundesbürger. Die Zulagenberechtigung ist an Voraussetzungen gebunden. Zu den wesentlichen Bedingungen einer unmittelbaren Zulagenberechtigung gehört die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. eine äquivalente beamtenrechtliche Versorgung.

Tipp: Ehepartner einer unmittelbar zulagenberechtigten Person können – selbst wenn sie eigentlich keinen Anspruch auf die Zulage haben – Förderungen in Anspruch nehmen. Der Trick heißt mittelbare Zulagenberechtigung.

3. Riester Altersvorsorge versus andere Sparverträge

Für die Altersvorsorge steht in aller Regel kein unerschöpfliches Budget zur Verfügung. Sollten Riester Sparer einfach andere Sparverträge – wie die Kapitallebensversicherung oder Sparbücher – kündigen? Schließlich lassen sich damit die Beiträge in den Vertrag viel leichter stemmen.

Hier sind die Rahmenbedingungen ausschlaggebend. Einen Versicherungsvertrag kündigen und auflösen rechnet sich nur unter bestimmten Bedingungen. Schuld ist der niedrige Rückkaufswert. Hier sind Alternativen – wie die Beitragsfreistellung – eventuell eher in Betracht zu ziehen. Zudem bleibt zu bedenken, dass sich die Riester Förderung nur bis zu einer gewissen Beitragshöhe bemerkbar macht.

4. Wie viel Kapital muss in die Altersvorsorge Riester Rente fließen?

Für die geförderte Rente gelten klare Regeln – auch in Bezug auf die Einzahlungen. Das Thema Höchstbetrag Riester Rente brennt einkommensstarken Haushalten unter den Nägeln. Wo mehr als 2.100 Euro jährlich in den Riester Vertrag fließen, können Alternativen zur Riester Altersvorsorge interessant sein.

Mindestens muss – um überhaupt einen Anspruch auf die Zulage zu haben – der Sockelbeitrag von 60 Euro je Jahr in den Riester Vertrag fließen. Die vollen Zulagen gibt es aber nur, wenn der Mindesteigenbetrag erreicht wird. Letzterer entspricht vier Prozent des rentenversicherungspflichtigen Einkommens aus dem Vorjahr. An diesem Punkt lohnt die Riester Rente und ihre Rendite am meisten.

5. Keine Fragen mehr? Jetzt personalisierten Vergleich anfordern!

Die Riester Rente hat – nach der anfänglichen Euphorie – Kritik einstecken müssen. Trotzdem: Für verschiedene Personenkreise kann sich der Abschluss eines Riester Vertrags auch 2016 lohnen. Gehören Sie zu denen, die vom Sparen mit Förderung profitieren? Dann in das Formular einfach alle benötigten Werte korrekt eintragen – und den personalisierten Riester Rente Vergleich beantragen.

Fazit: Durch die richtige Riester Rente Altersvorsorge gezielt aufbauen

Es wird auch in Zukunft eine gesetzliche Rentenversicherung geben. Wie viel diese zur finanziellen Sicherheit beitragen kann, ist aufgrund der schlechten Rendite ungewiss. Private Altersvorsorge gewinnt an Bedeutung. Die Riester Rente ist als Vorsorge mit Förderung eine der Säulen fürs Sparen auf den Ruhestand geworden. Wer damit Erfolg haben will, muss auf der einen Seite die Voraussetzungen für erfolgreiches Riestern überblicken. Und sollte auch die Riester Rente Kritik klug in die Entscheidung einbeziehen.
Unsere Bewertung
Beitrag
Altersvorsorge Riester
Bewertung
51star1star1star1star1star
Jetzt Riester Rechner nutzen & richtig absichern!